Robert Kraemer GmbH & Co. KG
Wir sind ein innovativer Hersteller von Bindemitteln (Natur- und Kunstharzen) aus Norddeutschland.
Mit unserer Forschungs- und Entwicklungsabteilung erarbeiten wir Lösungen für jede kundenspezifische Fragestellung. Wir entwickeln maßgeschneiderte Bindemittel für jede Anwendung.
Produktionsmengen sind zwischen 10 kg Laboransatz und 20 t Großproduktion möglich.

Wir bieten Harze für folgende Anwendungen an:
- Lacke (ökologisch, konventionell, aromatenfrei, 2K-PUR, oxidativ trocknend, physikalisch trocknend, 2K-Epoxy, wässrig, Einbrennsysteme, VOC-arm, softfeel, Antifouling, UV-härtend, NC-Systeme, high solid)
- Druckfarben (Tiefdruck, Flexo, Offset, Siebdruck, strahlenhärtend, 2K-PUR, Wertdruck, Jet Inks)
- Klebstoffe (wässig, ökologisch, 2K-PUR, Schmelzkleber, lösemittelhaltig, VOC-arm, Blauer Engel, RAL UZ-102, Haftklebstoffe, PSA, Kaschierkleber, Epoxy-Systeme, UV-härtend, Tackifier Polychloroprenkleber)
- Spezialanwendungen (Pigmentbelegung, Bodenbeschichtungen, Vergussmassen, Dichtmassen, Spachtel, Folienbeschichtungen, Unterbodenschutz, Hohlraumversiegelung, Pigmentpasten, Farbpasten, Lotpasten, Ätzresist, Schmierstoffe, Betonvergütung, Polymerbeton)

Hierfür stehen folgende Produktgruppen zur Verfügung:
- Bremazit (Resinate / Calcium-, Zink- und Magnesiumsalze des Kolophoniums)
- Bremapal (phenolmodifizierte Kolophoniumharze und Kolophoniumharzester)
- Erkamar (Maleinatharze / Veresterungsprodukte von maleinsäure- und fumarsäuremodifiziertem Kolophonium)
- Bremasin (Harzester / Tackifier / Ester des Kolophoniums mit zwei- und mehrwertigen Alkoholen)
- Kramorex (Urethanharze / Polyurethane)
- Rokralux (Alkydharze / spezielle ölmodifizierte Bindemittel)
- Rokrapol (Polyester / Polyesterharze carboxylfunktionell und hydroxylfunktionell)
- Erkarad (Polymerisate / Styrol-MSA-Copolymere)
- Bremar (Kolophonium, dimerisiertes, polymerisiertes, hydriertes, disproportioniertes, kristallisationsstabiles / Ketonharze / Ölverkochungen / Epoxidharze / Spezialharze)
- Rokracure (strahlenhärtende UV-Bindemittel / Acrylate / radikalisch und kationisch härtend)

-----------------------------------

We are an innovative manufacturer of binders (natural and synthetic resins) in Northern Germany. Our research and development department finds solutions for all customer-specific needs. We develop customized binders for any application.
Production quantities ranging from 10 kg laboratory batches up to 20 t large-scale productions are possible.

We offer resins for the following applications:
- Lacquers (ecological, conventional, free of aromatic substances, 2K-PUR, oxidatively drying, physically drying, 2K-epoxy, aqueous, stoving systems, low-VOC, soft feel, antifouling, UV-curing, NC-systems, high solid)
- Printing Inks (gravure, flexo, offset, silk-screen printing, radiation curing, 2K-PUR, security printing, jet inks)
- Adhesives (aqueous, ecological, 2K-PUR, hot-melts, solvent-based, low VOC, blue angel, RAL UZ-102, PSA, laminating adhesives, epoxy systems, UV-curing, tackifier, polychloroprene adhesive)
- Special applications (pigment coating, flooring adhesives, casting compounds, sealing compounds, fillings, foil coatings, underbody coatings, cavity sealing, pigment pastes, soldering pastes, acid resist, lubricants, concrete compaction, polymer concrete)

For these applications, we can offer the following product groups:
- Bremazit (resonates / calcium, zinc and magnesium salts of gum resin)
- Bremapal (phenolic modified resins and gum resin esters)
- Erkamar (maleic resins/ esters of maleic and fumaric acid modified rosin)
- Bremasin (resin ester / tackifier / ester of rosin with two or polyvalent alcohols)
- Kramorex (urethane resins / polyurethanes)
- Rokralux (alkyd resins / special oil-modified binders)
- Rokrapol (polyester resins with carboxyl and hydroxyl functions)
- Erkarad (polymeric resins / styrene – maleic anhydride co-polymers)
- Bremar (gum rosin, dimerized, polymerized, hydrated, disproportionated, crystallization stable / ketonic resins / oil cookings / epoxy resins / special resins)
- Rokracure (radiation curing UV-binder / acrylate / radical and cationic curing)
Rechtliche Angaben
Liefer- und Geschäftsbedingungen bei Verträgen mit Kaufleuten

- Stand 2009-
§ 1 – Allgemeines

Liefergeschäfte – auch zukünftige – werden nur nach den nachstehenden Liefer- und Geschäftsbedingungen abgeschlossen. Diese Liefer- und Geschäftsbedingungen bilden die Grundlage aller Angebote, Auftragsbestätigungen und Liefervereinbarungen. Die Einbeziehung von Geschäftsbedingungen des Bestellers wird ausgeschlossen.
§ 2 – Vertragsgegenstand

1. Unsere Produkte dürfen ausschließlich zu den in unseren Produktspezifikationen, Analysenzertifikaten und Sicherheitsdatenblättern genannten Verwendungszwecken genutzt werden. Die Produktspezifikationen, Analysenzertifikate und Sicherheitsdatenblätter werden entweder bei Anlieferung des Produktes oder in regelmäßigen Zeitabständen an den Besteller versandt oder auf besondere Anforderung des Bestellers. Abweichungen bedürfen der ausdrücklichen Bestätigung durch den Lieferer.

2. Aussagen zur Anwendungstechnik der Produkte geben wir nach bestem Wissen aufgrund unserer Forschungsarbeiten und Erfahrungen. Alle Angaben und Auskünfte über Eignung und Anwendung der Produkte sind jedoch unverbindlich, es sei denn, es wurde etwas anderes ausdrücklich zwischen den Parteien schriftlich vereinbart. Sie befreien den Besteller nicht von eigenen Prüfungen und Versuchen. Für die Beachtung gesetzlicher und behördlicher Vorschriften bei der Verwendung der Produkte ist der Besteller verantwortlich.

3. Sämtliche mit unseren Produkten oder Angeboten im Zusammenhang stehende Angaben und Aussagen dienen lediglich zur Beschreibung der Ware und stellen keine Beschaffenheitsangaben, Zusicherungen einer Beschaffenheit, Zusicherungen einer Eigenschaft oder Garantieerklärungen dar.
§ 3 – Gefahrübergang

Alle Lieferungen erfolgen ab Werk. Ein Transport erfolgt ausschließlich im Kundenauftrag durch Spedition zur Lieferadresse.
§ 4 – Preise

1. Die Preise eines Angebotes des Lieferers sind unverbindlich.

2. Sämtliche Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
§ 5 – Zahlungen

1. Die dem Besteller erteilten Rechnungen des Lieferers sind sofort zur Zahlung fällig.

2. Vereinbarte Skontoabzüge dürfen nur vorgenommen werden, wenn der Betrag innerhalb der vereinbarten Frist bei dem Lieferer eingeht.

3. Der Besteller ist nur berechtigt, mit Gegenansprüchen aufzurechnen, sofern diese anerkannt oder rechtskräftig festgestellt sind.

4. Werden dem Lieferer Umstände bekannt, die zu schwerwiegenden Zweifeln an der Zahlungsfähigkeit oder Kreditwürdigkeit des Bestellers Anlass geben, so ist der Lieferer berechtigt, unabhängig von dem vereinbarten Zahlungsziel alle offen stehenden – auch gestundeten -Rechnungsbeträge sofort fällig zu stellen und die weitere Belieferung des Bestellers von Vorauszahlungen oder werthaltiger Sicherheitsleistung abhängig zu machen.
§ 6 – Eigentumsvorbehalt

1. Die Ware bleibt bis zur vollen Bezahlung sämtlicher – auch zukünftiger – Forderungen aus der Geschäftsverbindung, einschließlich Nebenforderungen und Schadensersatzansprüchen im Eigentum des Lieferers.

2. Der Eigentumsvorbehalt bleibt auch dann bestehen, wenn einzelne Forderungen des Lieferers in eine laufende Rechnung aufgenommen werden und der Saldo gezogen und erkannt wird.

3. Wird Vorbehaltsware vom Besteller zu einer neuen beweglichen Sache verarbeitet, so erfolgt die Verarbeitung für den Lieferer, ohne dass dieser hieraus verpflichtet wird. Die neue Sache wird Eigentum des Lieferers. Bei Verarbeitung, Vermischung oder Vermengung mit nicht dem Lieferer gehörender Ware, erwirbt der Lieferer Miteigentum an der neuen Sache nach dem Verhältnis des Rechnungsbetrages seiner Vorbehaltsware zum Gesamtwert.

4. Der Besteller ist zur Weiterveräußerung oder zur Weiterverarbeitung der Vorbehaltsware nur unter Berücksichtigung der nachfolgenden Bestimmungen und nur mit der Maßgabe berechtigt, dass die Forderungen gemäß den nachfolgenden Bestimmungen der Ziffer 5 auf den Lieferer übergehen.

5.a) Der Besteller tritt hiermit die Forderung mit allen Nebenrechten aus dem Weiterverkauf der Vorbehaltsware – einschließlich etwaiger Saldoforderungen – an den Lieferer ab.

b) Wurde die Ware verarbeitet, vermischt oder vermengt und hat der Lieferer hieran in Höhe seines Rechnungsbetrages Miteigentum erlangt, steht ihm die abgetretene Kaufpreisforderung anteilig zum Werte seiner Rechte an der Ware zu.

Erwirbt der Besteller aus der Verarbeitung der Vorbehaltsware Werklohnansprüche gegen Dritte, so tritt er schon jetzt diese in Höhe des Rechnungsbetrages der Vorbehaltsware mit allen Nebenrechten an den Lieferer ab.

c) Hat der Besteller die Forderung im Rahmen des echten Factorings verkauft, wird die Forderung des Lieferers sofort fällig und der Besteller tritt die an ihre Stelle tretende Forderung gegen den Factor an den Lieferer ab und leitet seinen Verkaufserlös unverzüglich an den Lieferer weiter.

d) Der Lieferer nimmt die vorstehenden Abtretungen an.

6. Der Besteller ist ermächtigt, solange er seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommt, die abgetretenen Forderungen einzuziehen. Die Einziehungsermächtigung erlischt bei Widerruf, spätestens aber bei Zahlungsverzug des Bestellers oder bei wesentlicher Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Bestellers.

In diesem Fall wird der Lieferer hiermit vom Besteller bevollmächtigt, die Abnehmer von der Abtretung zu unterrichten und die Forderungen selbst einzuziehen.

7. Übersteigt der Wert der für den Lieferer bestehenden Sicherheiten dessen sämtliche Forderungen um mehr als 20 %, so ist der Lieferer auf Verlangen des Bestellers oder eines durch die Übersicherung des Lieferers beeinträchtigten Dritten insoweit zur Freigabe von Sicherheiten nach seiner Wahl verpflichtet.

8. Verpfändung oder Sicherungsübereignung der Vorbehaltesware bzw. der abgetretenen Forderungen sind unzulässig. Von Pfändungen ist der Lieferer unter Angabe des Pfandgläubigers sofort zu benachrichtigen.

9.Der Lieferer kann sich aus zurückgenommener Vorbehaltsware durch freihändigen Verkauf befriedigen.
§ 7 – Frist für Lieferungen

1. Die Einhaltung von Fristen für Lieferungen setzt die rechtzeitige Erfüllung der dem Besteller obliegenden Mitwirkungspflichten voraus, anderenfalls verlängern sich diese angemessen.

2. Höhere Gewalt, Aufruhr, Streik, Aussperrung, unvorhergesehene Rohstoffverknappung, Ausbleiben richtiger oder rechtzeitiger Selbstbelieferung und unverschuldete Betriebsstörungen verlängern um ihre Dauer ohne weiteres eine vereinbarte Lieferfrist.

3. Kommt der Lieferer in Verzug, kann der Besteller neben der Lieferung Ersatz eines durch die Verzögerung etwa entstandenen Schadens verlangen; dieser Anspruch beschränkt sich bei leichter Fahrlässigkeit des Lieferers oder seiner Erfüllungsgehilfen auf höchstens 5 % des vereinbarten Kaufpreises für den Teil der Lieferungen, der wegen des Verzuges nicht in den zweckdienlichen Betrieb genommen werden konnte.

4. Sofern der Besteller wegen des Verzuges des Lieferers Schadensersatz statt Leistung verlangen kann, so beschränkt sich dieser Anspruch auf Schadensersatz statt Leistung bei leichter Fahrlässigkeit des Lieferers oder seiner Erfüllungsgehilfen auf höchstens 30 % des Preises für den Teil der Lieferungen, der wegen des Verzuges nicht in den zweckdienlichen Betrieb genommen werden konnte.

5. Die in den Ziffern 3 und 4 vorgesehenen Haftungsbeschränkungen des Lieferers gelten nicht, soweit dieser in Fällen des Vorsatzes, der groben Fahrlässigkeit oder wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit zwingend haftet.
§ 8 – Rügepflichten

Offensichtliche Mängel, die Lieferung anderer Sachen oder die Lieferung einer zu geringen Menge hat der Besteller unverzüglich, spätestens 7 Tage nach Eingang der Ware am Bestimmungsort zu rügen. Verdeckte Mängel sind unverzüglich nach Entdeckung des Fehlers zu rügen.
§ 9 – Sachmängel/Mindermengen

Für Sachmängel haftet der Lieferer wie folgt:

1. Falls der Lieferer nach Zeichnungen, Spezifikationen, Mustern usw. des Bestellers zu liefern hat, trägt dieser das Risiko der Eignung für den vorgesehenen Verwendungszweck.

Für Mängel, die durch ungeeignete oder unsachgemäße Verwendung, fehlerhafte oder nachlässige Behandlung, übermäßige Beanspruchung oder ungeeignete Betriebsmittel entstehen, bestehen keine Mängelansprüche. Das gleiche gilt für Mängel, die aufgrund besonderer äußerer Einflüsse, die nach dem Vertrag nicht vorausgesetzt sind, entstehen.

2. Bei Vorliegen eines Sachmangels, Lieferung einer anderen Sache oder der Lieferung einer zu geringen Menge haftet der Lieferer unter den gesetzlichen Voraussetzungen und dem gesetzlichen Umfang auf Nacherfüllung, Minderung, Wandlung und Aufwendungsersatz.

3. Sofern die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind, haftet der Lieferer des Weiteren auf Schadensersatz statt Leistung. Der Anspruch auf Schadensersatz statt Leistung wird im Falle einer lediglich fahrlässigen Pflichtverletzung durch den Lieferer oder seiner Erfüllungsgehilfen auf den vertragsgemäßen, vorhersehbaren Schaden begrenzt.

4. Sofern wegen Sachmängel andere Schadensersatzansprüche (als Schadensersatz statt Leistung) begründet sind, haftet der Lieferer nach den Bestimmungen des § 10 dieser Bedingungen.

5. Sachmängelansprüche verjähren in 12 Monaten ab Gefahrübergang.

Soweit die Voraussetzungen entweder des § 438 Abs. 1 Nr. 2 BGB (Bauwerke und Sachen, die entsprechend ihrer üblichen Verwendungsweise für ein Bauwerk verwendet worden sind), des § 479 Abs. 1 BGB (Rückgriffsanspruch beim Verbrauchsgüterkauf) oder des § 634 a Abs. 1 Nr. 2 BGB(Baumängel) erfüllt sind, gelten die gesetzlich vorgeschriebenen längeren Fristen.

6. Weitergehende oder andere Ansprüche des Bestellers gegen den Lieferer oder dessen Erfüllungsgehilfen wegen eines Sachmangels sind ausgeschlossen.
§ 10 – Sonstige Schadensersatzansprüche

1. Wir haften nach den gesetzlichen Voraussetzungen und im gesetzlichen Umfang

für alle Verletzungen von Leben, Körper und Gesundheit und
nach dem Produkthaftungsgesetz und
bei arglistiger Täuschung, insbesondere einem arglistigen Verschweigen von Sachmängeln und
bei der Übernahme einer Garantie für die Beschaffenheit der Sache und
bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Schadensverursachung, auch durch Erfüllungsgehilfen.

2. Wir haften nach den gesetzlichen Voraussetzungen

wenn wir ausdrücklich oder schlüssig eine qualifizierte Vertrauensstellung im Hinblick auf die Vermeidung des eingetretenen Schadens übernommen haben und
wenn und soweit ein Haftungsausschluss oder eine Haftungsbeschränkung von wesentlichen gesetzlichen Grundgedanken unvereinbar abweicht und
wenn und soweit eine Pflichtverletzung so wesentlich ist, dass durch sie die Erreichung des Zweckes des Schuldverhältnisses gefährdet ist.

In diesen Fällen wird unsere Haftung auf den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden begrenzt.

3. Tritt – ohne dass ein Fall der Ziffern 1 oder 2 vorliegt – infolge einfacher Fahrlässigkeit ein Schaden auf, der nicht aus Verzug oder Unmöglichkeit begründet ist, werden Schadensersatzansprüche wegen einer Pflichtverletzung und Schadensersatzansprüche wegen Verletzung der Pflicht, auf die Interessen, Rechte und Rechtsgüter des Bestellers Rücksicht zu nehmen, ausgeschlossen.

In diesem Fall haften wir bei geringerer als grober Fahrlässigkeit ebenfalls nicht auf Schadensersatz statt Leistung oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen. Falls es sich um Ansprüche auf Schadensersatz statt Leistung oder Aufwendungsersatz wegen Sachmängeln handelt, verbleibt es jedoch bei der Haftung aus § 9 Ziffer 3 und 4 dieser Bedingungen.
§ 11 – Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort für alle Leistungen ist der Sitz des Lieferers.

Gerichtsstand für beide Parteien ist Oldenburg.
§ 12 – Anwendbares Recht

Für die vertraglichen Beziehungen gilt deutsches materielles Recht unter Ausschluss des Übereinkommens der vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf (CISG)
§ 13 – Schlussbestimmungen

Diese Liefer- und Geschäftsbedingungen bleiben auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in ihren übrigen Teilen verbindlich.

--------------------------------------

General and Delivery Terms and Conditions for agreements with businessmen

- Last updated 2009-
§ 1 – General

Delivery transactions – including future delivery transactions – are concluded pursuant to the following General and Delivery Terms and Conditions. These General and Delivery Terms and Conditions are the basis of all orders, confirmations of orders and supply agreements. Incorporation of the customer’s General Terms and Conditions is excluded.
§ 2 – Object of agreement

1. Our products may only be used for the purposes given in our product specifications, analysis certificates and security data sheets. The product specifications, analysis certificates and security data sheets are sent to the customer either at product delivery or at regular intervals or at express request of the customer. Differences require the supplier’s express confirmation.

2. We are giving statements on the products’ applications engineering to our best knowledge on basis of our research and experience. However, all statements and information on suitability and application of the products are not binding unless expressly agreed otherwise between the parties in writing. They do not release the customer from own checks and tests. The customer is responsible to observe legal and official provisions when using the products.

3. Any and all information and statements connected to our products or offers only serve to describe the goods and do not represent statements of condition, representations of conditions, representations of features or letters of indemnity.
§ 3 – Passing of risk

All deliveries are made ex work. Transport is made by a forwarding agency to the delivery address only on order of the customer.
§ 4 – Prices

1. Prices of an offer by the supplier are not binding.

2. All prices do not include applicable VAT.
§ 5 – Payments

1. The supplier’s invoices issued to the customer are due and payable immediately.

2. Agreed discount deductions may only be made if the amount is received by the supplier within the agreed period of time.

3. The customer is entitled to set off against counter claims only if these have been accepted or recognized by declaratory judgement.

4. If the supplier receives information of circumstances giving rise to serious doubts as to the customer’s liquidity or creditworthiness the supplier is entitled to immediately accelerate all open invoices – including prolonged invoices – irrespective of the agreed date of payment and to make conditional future supply to the customer on payments in advance or recoverable good-faith deposit.
§ 6 – Reservation of title

1. The goods remain property of the supplier until any and all claims from the business relationship, including secondary claims and claims for compensation – including future ones – have been paid in full.

2. The reservation of title also remains effective if individual claims of the supplier have been incorporated into an ongoing invoice and the balance has been struck and recognized.

3. If goods subject to reservation of title are processed to new moveables the processing is made for the supplier without it taking on any obligations on this basis. The new moveable becomes the supplier‘s property. In case of processing, mixing or blending with goods not property of the supplier the supplier acquires joint ownership to the new moveable in relation to the invoice amount of its goods subject to reservation of title to the total value.

4.The customer only is entitled to resell or to process the goods subject to reservation of title in consideration of the provisions below and only provided that the claims are transferred to the supplier in accordance with no. 5 below.

5.a) The customer hereby cedes to the supplier the claim with all subsidiary rights from the reselling of the goods subject to reservation of title – including possible discount claims.

b) If the goods have been processed, blended or mixed and the supplier acquired joint ownership to them for its invoice amount it is entitled to the ceded purchase price claim in proportion to the value of its rights to the goods.

If the customer acquired wage claims against third parties from the processing of the goods subject to reservation of title it cedes them now to the supplier for the invoice amount of the goods subject to reservation of title including all subsidiary rights.

c) If the customer sold the claim within true factoring the supplier’s claim is due immediately and the customer cedes the claim replacing it to the supplier and immediately forwards its proceeds to the supplier.

d) The supplier accepts above cessions.

6. The customer is entitled to collect the ceded claims insofar as it meets its payment obligations. The collection authorisation lapses on cancellation, however, the latest when the customer falls into arrears or when the customer’s financial circumstances deteriorate significantly.

In such a case the supplier hereby is authorised by the customer to inform the buyers of the cession and to collect the claims itself.

7. If the value of the securities existing for the supplier exceed all of its claims by more than 20% the supplier is obliged to insofar release securities of its choice on request of the customer or a third party affected by the supplier’s excess securing.

8. Pledging or transferring the goods subject to reservation of title or the ceded claims by way of security is inadmissible. The supplier shall be informed immediately of pledges, stating the pledgee.

9. The supplier may satisfy itself from retrieved goods subject to reservation of title by means of direct sale.
§ 7 – Time limit for deliveries

1. Observing the time limit for deliveries requires that the customer in time meets the obligations incumbent on it to cooperate; otherwise they are extended appropriately.

2. Force Majeure, civil commotion, strike, lockout, unexpected shortage of input material, absence of correct or timely supply to ourselves and outages through no fault of our own automatically extend an agreed delivery time by their duration.

3. If the supplier falls into arrears the customer may demand compensation of a damage possibly incurred by the delay in addition to the delivery; in case of slight negligence of the supplier or its vicarious agents this claim is limited to 5% of the agreed purchase price for the delivery’s part which could not be put into expedient operation due to the delay at most.

4. If the customer may demand compensation of damages in lieu of performance due to the default this claim for compensation in lieu of performance is limited to 30% of the purchase price for the delivery’s part which could not be put into expedient operation due to the delay at most in case of slight negligence of the supplier or its vicarious agents.

5. The supplier’s limitation of liability prescribed in no. 3 and 4 does not apply insofar as it is mandatorily liable in cases of malicious intent, gross negligence or injury to life, body or health.
§ 8 – Obligation of inspection, notification, and rejection

The customer shall immediately notify visible defects, delivery of other goods or delivery of an insufficient quantity 7 days after receiving the goods at their destination the latest. Concealed defects shall be notified immediately after discovering the defect.
§ 9 – Material defects/shortage of quantity

The supplier is liable for defects as follows:

1. If the supplier delivers according to drawings, specifications, samples, etc. of the customer, the customer carries the risk of suitability for the intended purpose.

For defects occurring due to unsuited or inexpert use, faulty or negligent treatment, excessive use or unsuitable resources there are no warranty claims. The same applies for defects occurring due to special outer influences not prescribed in the agreement.

2. If a material defect, delivery of other goods or delivery of an insufficient quantity occur the supplier is liable within the scope of law and to the legal extent for supplementary performance, abatement, rescission of contract for work and labour and indemnification of expenses.

3. If the legal requirements have not been met the supplier furthermore is liable for damages in lieu of performance. The claim to damages in lieu of performance is limited to the predictable damage as per agreement in case of a purely negligent breach of obligation by the supplier or its vicarious agents.

4. If other claims for damages (than damages in lieu of performance) are justified due to material defects the supplier is liable pursuant to the provisions in § 10 of these terms and conditions.

5. Claims for material defects fall under the statute of limitation 12 months after passing of risk.

If the requirements of either sec. 438 para. 1 no. 2 German Civil Code (buildings and items used for a building according to their usual use), sec. 479 para. 1 German Civil Code (claim for recourse at purchase of commodities) or sec. 634 a para. 1 no. 2 German Civil Code (constructional defects) have been met the legally provided longer time limits apply.

6. Further or other claims of the customer towards the supplier or its vicarious agent for a material defect are excluded.
§ 10 – Other claims for damages

1. We are liable pursuant to legal prerequisites and within the legal extent

for all injuries to life, body and health and
pursuant to the German Product Liability Act and
in case of wilful deceit, including but not limited to fraudulently concealing material defects, and
in case of giving warranty for the item’s condition and
in case of causing damages wilfully or grossly negligently, including by vicarious agents.

2.We are liable pursuant to legal prerequisites

if we expressly or logically accepted a qualified position of trust with regard to prevention of the
occurred damage and if and insofar as an exclusion of liability or limitation of liability deviates
irreconcilably from significant legal basic ideas and if and insofar as a breach of duty is of such significance that fulfilling the purpose of the obligation is at risk due to it.

In such cases our liability is limited to the predictable damage typical for this type of contract.

3. If a damage occurs – without a case of no. 1 or 2 at hand – due to simple negligence not based on default or impossibility claims for damages due to breach of obligation and claims for damages due to breach of the obligation to consider interest, rights and legally protected rights of the customer are excluded.

In such a case we are not liable for damages in lieu of performance or compensation for futile expenses as well in case of less than gross negligence. If there are claims for damages in lieu of performance or compensation of expenses due to material defects, however, the liability of § 9 no. 3 and 4 of these terms and conditions remains in effect.
§ 11 – Place of performance and jurisdiction

Place of performance for all services is the supplier’s domicile.

Place of jurisdiction for both parties is Oldenburg.
§ 12 – Applicable law

German substantive law applies to the contractual relationships excluding the UN Convention on Contracts for the International Sale of Goods (CISG).
§ 13 – Final provisions

These General and Delivery Terms and Conditions remain binding in their remaining parts even in case of legal inoperativeness of individual provisions.
Impressum
Robert Kraemer GmbH & Co. KG
Sitz der Gesellschaft: Rastede
Geschäftsführer: Werner Sarfert, Udo Müller, Martin Watzke
Handelsregister:
Kommanditgesellschaft in Rastede
(HRA Nr. 120477, Amtsgericht Oldenburg)
Komplementär: Krämer Verwaltungsgesellschaft mbH
Sitz: Rastede
Eingetragen unter HRB 121119, Amtsgericht Oldenburg
UST-ID: DE 114529184
Kontaktdaten:
Zum Roten Hahn 9
D-26180 Rastede
Telefon: +49 4402 9788-0
Telefax: +49 4402 9788-222
info@rokra.com
Firmenseite: www.rokra.com

---------------------

Robert Kraemer GmbH & Co. KG
Location: Rastede
General Managers: Werner Sarfert, Udo Müller, Martin Watzke
Limited commercial partnership in Rastede
(Cert. of reg. No. HRA 120477 Amtsgericht Oldenburg)
Unlimited liable partner: Krämer Verwaltungsgesellschaft mbH in Rastede
(Cert. of reg. No. HRB 121119 Amtsgericht Oldenburg)
UST-ID: DE 114529184
Contact:
Zum Roten Hahn 9
D-26180 Rastede
Phone: +49 4402 9788-0
Fax: +49 4402 9788-222
E-Mail: info@rokra.com
Website: www.rokra.com
Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hier gemachten Angaben sind die Anbieter selbst verantwortlich.